EuroCity


Die Zuggattung EuroCity (Kurzbezeichnung EC) steht für Reisezüge im internationalen Fernverkehr in Europa.

Start der EuroCity-Züge

Am 31. Mai 1987 gründeten die Bahnen der Europäischen Gemeinschaft, Österreichs und der Schweiz mit zunächst 64 Zugläufen das EC-Netz. Die EC-Züge sind Nachfolger des Trans-Europ-Express, der von 1957 bis 1987 verkehrte. Wesentlicher Unterschied ist, dass ein TEE nur die erste Klasse, ein EC dagegen erste und zweite Wagenklasse führt. Das Komfortniveau in der ersten Klasse ist vergleichbar. Einige Jahre lang gab es auch EC-Nacht genannte Züge aus Schlafwagen und Liegewagen. Daraus ging später die neue Zuggattung EuroNight hervor. Eine mit dem EuroCity verwandte Zuggattung ist der InterCity, der von mehreren europäischen Bahnen im Inlandsverkehr eingesetzt wird. Teilweise laufen EC und IC in einem gemeinsamen Taktverkehr wie beispielsweise in Deutschland.

Es wurde auch ein einheitliches EuroCity-Logo eingeführt,es besteht aus einem blauen E und einem goldenen C.Beide Buchstaben haben die Sliuette der zweier moderner Triebköpfe,beide Buchstaben sind auf der linken Seite vollflächig gedruckt und werden nach rechts von immer mehr Punkten unterbrochen,dies soll “hohe Geschwindigkeit”symolisieren. Während die Schilderwerkstatt Hannover und Witten tatsächlich den Buchstaben C mit goldnener Siebdruckfarbe druckten,druckte die Schildewerkstatt Neuaubing eher mit einen oker-goldähnlichen Farbton den Buchstaben.Die goldene Siebdruckfarbe des EC-Logo hielt oft der Sonne,dem Wetter und mancher Wagenwaschstrasse auf Dauer nicht Stand und es wurde unansehnlich.

Mit Einführung der EuroCity-Züge 1987 wurden für alle beteiligten Bahnunternehmen einheitliche Qualitätskriterien eingeführt, die vom Internationalen Eisenbahnverband überwacht wurden:

  • Grenzüberschreitender Zuglauf der meisten Wagen des EuroCity-Zuges.
  • Jedes Zugpaar des EC -Zuges trägt einen Namen, der sich auf den europäischen Charakter (touristisch, kulturell, historisch) bezieht.
  • Zugbegleitpersonal mit Kenntnissen in mindestens zwei Sprachen, darunter Deutsch, Englisch oder Französisch.
  • Klimatisierte Wagen in beiden Wagenklassen und im Restaurant
  • Reinigung in den Abgangsbahnhöfen sowie Unterwegsreinigung bei Zugläufen von mehr als 5 Stunden
  • Halt nur in wichtigen Städten
  • Haltezeit maximal 5 Minuten, aus betrieblichen Gründen ausnahmsweise bis zu 15 Minuten.
  • Grenzkontrollen während der Fahrt, auch in Grenzbahnhöfen nur kurze Aufenthalte auf Unterwegsbahnhöfen

Bewirtschaftung mit einem Frühstücksservice zwischen 07:00 und 10:00 Uhr sowie eine Hauptmahlzeit zwischen 11:30 und 14:30 Uhr bzw. 18:30 und 21:30 Uhr im Bord-Restaurant, einem Barwagen oder am Sitzplatz in der ersten Klasse. Die Speisenkarte muss zweisprachig gestaltet sein.

Zu den Zügen mit den längsten fahrplanmäßigen Fahrzeiten gehörten:

1.    EuroCity 29              Prinz Eugen:           15 h 44 min von Kiel nach Wien
2.    EuroCity107             Mont-Blanc:            15 h 19 min von Berlin nach Genf
3.    EuroCity 13              Paganini:                 15 h 19 min von Dortmund nach Bologna
4.    EuroCity 25              Franz Liszt:            15 h von Dortmund nach Budapest

EuroCity 25 Franz Liszt Dortmund-Budapest

Um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu sehen, solltest du mindestens drei volle Tage einplanen. Mehr ist natürlich immer besser, weil man dann eventuell auch andere Sehenswürdigkeiten außerhalb der Stadt besichtigen kann.

EuroCity 73 Matterhorn Frankfurt(M)-Basel SBB

Vor 150 Jahren wurde das Matterhorn erstmals von einem Bergsteiger bezwungen. Reinhold Messner war natürlich auch schon auf diesem Gipfel und versucht sich nun als Buchautor, der übers Matterhorn schreibt.…

EuroCity Frankfurt(M)-Paris Est

Der Euro wurde 1999 zunächst nur als Buchgeld eingeführt. Die Ausgabe als Bargeld an die Endverbraucher begann am 1. Januar 2002. Die ehemaligen Landeswährungen sind keine gültigen gesetzlichen Zahlungsmittel mehr.…

EuroCity Hamburg-Altona-Garmisch-Partenkirchen

Dieses Ersatzzuglaufschild wurde 1987 nur für den EuroCity 80/81 Karwendel nach Innsbruck bereit gehalten, wenn das andere Zuglaufschild mit Zugnummer,Zugname und Unterwegshalten nicht verfügbar war.Für den Wagen der damals dieses…

EuroCity Hamburg-Altona-Innsbruck

Nur im Einführungsjahr der Marke „EuroCity“ fuhr ein EuroCity von Hamburg nach Innsbruck,dieses Ersatzshild für diesen Zug konnte nur für diesen einen Zuglauf verwendet werden. Schon ein Jahr später wurde…

EuroCity Innsbruck-Hamburg-Altona

Ein Haus, so schmal wie eine Eingangstür-Man macht drei Schritte und schon ist man daran vorbei gegangen, ohne dass es einem aufgefallen wäre. Das passiert oft, denn das schmalste Haus…

EuroCity Hamburg-Altona-Kopenhagen

Dieses Ersatzzuglaufschild wurde im Fahrplanjahr 1987/1988 für drei Zugpaare,die alle nach Puttgarden und Kopenhagen fuhren,bereit gehalten.

EuroCity Kopenhagen-Hamburg-Altona

Älteste Vergnügungsparks-Und apropos alt, die beiden ältesten Vergnügungsparks der Welt befinden sich beide in Dänemark: Bakken (etwas nördlich der Hauptstadt) und Tivoli (mitten in Kopenhagen).